Gesellschaft
Kultur
Gesundheit
Sprachen
Beruf/EDV
Grundbildung

Leitbild des Zweckverbandes Volkshochschule für Stadt und Landkreis Passau


1. Die Institution und der Bildungsauftrag

Der Zweckverband Volkshochschule Passau (ZV) ist das von der Stadt Passau und vom Landkreis Passau getragene kommunale Bildungszentrum.

Der ZV entstand 1993 aus dem Zusammenschluss der Volkshochschule Passau e.V. (gegründet 1948) und des Verbandes der Volkshochschulen im Landkreis Passau e.V. (gegründet 1985) sowie der Stadt Passau und dem Landkreis Passau.

Der ZV nimmt als Körperschaft des öffentlichen Rechts die Verantwortung in der allgemeinen, beruflichen, gesundheitlichen, kulturellen und politischen Bildung entsprechend der Bayerischen Verfassung (Artikel 83 und 139), der Gemeindeordnung (Artikel 57) und des Gesetzes zur Förderung der Erwachsenenbildung (EbFöG) in der Stadt Passau und im Landkreis Passau wahr.

Neben dem klassischen vhs-Angebotsspektrum in den Programmbereichen Gesellschaft, Kultur, Gesundheit, Sprachen, Beruf und Grundbildung gehören dazu auch Maßnahmen der Agentur für Arbeit, der Bundes- und Landesministerien und Bundesämter, Community-Projekte in den Bereichen Umweltbildung, Orts- und Landschaftspflege, wie auch EU-Projekte und Dienstleistungen für Städte und Gemeinden im Verbandsgebiet.

Mit seinem flächendeckenden Angebot in Stadt und Landkreis sorgt der ZV für bessere Bildungsgerechtigkeit und eröffnet auf breiter Ebene die gesellschaftliche Teilhabe an Bildung, Arbeit, Kultur und am öffentlichen Leben.

Der ZV ermöglicht umfassend persönliche Weiterentwicklung und erleichtert mit seinen Angeboten und Maßnahmen die Integration in die Arbeitswelt und das Bestehen auf dem Arbeitsmarkt. Zu seinen Aufgaben gehört auch die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund vorrangig durch die Vermittlung von Werten und Sprachkompetenz.

2. Zielgruppen und Leistungsspektrum

Im Mittelpunkt der Arbeit des Zweckverbandes vhs Passau stehen alle Bevölkerungsgruppen mit ihren Bildungsbedürfnissen. Der ZV ist offen für Menschen aller sozialen Schichten und Einkommensgruppen, Milieus und Kulturen, unabhängig von Geschlecht und Alter, Religion, Weltanschauung und Staatsangehörigkeit.

Als sozialer Ort des Lernens und gemeinsamer Begegnung werden durch den ZV gemäß den methodischen und didaktischen Grundsätzen der Erwachsenenbildung Kompetenzen vermittelt, erweitert und Qualifikationsdefizite ausgeglichen.

Das am aktuellen und zukünftigen Bedarf orientierte Bildungsprogramm trägt sowohl gesellschaftlichen als auch individuellen Erfordernissen Rechnung und motiviert auf der Basis der Freiwilligkeit zum selbstbestimmten lebenslangen Lernen durch Information, Integration, Qualifikation und Persönlichkeitsschulung.

Zielgruppenspezifische Angebote richten sich auch an besonders Bildungs-benachteiligte und Menschen mit Migrationshintergrund zur Integration im beruflichen und gesellschaftlichen Leben.

Der ZV entwickelt differenzierte und generationengerechte Veranstaltungen zur Bewältigung gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und kultureller Veränderungen .

Als gemeinwohlorientierte und als solche anerkannte Institution leistet der ZV einen großen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt und zur Steigerung der Attraktivität des Lebens- und Wirtschaftsstandortes der Stadt und des Landkreises Passau.

Satzungskonform werden über den ZV Projekte der Arbeitsmarktpolitik unter Berücksichtigung der aktuellen Bedarfe, ggf. auch in Bietergemeinschaften/mit Subunternehmen, regional und überregional durchgeführt.

3. Die Finanzierung

Die Arbeit des ZV ist Teil der kommunalen Daseinsvorsorge. Der ZV wird überwiegend aus öffentlichen als auch privaten Mitteln finanziert.

Auch als Non-Profit-Organisation gilt für den ZV die Maxime des wirtschaftlichen Handelns und er hat wirtschaftlich effizient zu arbeiten. Als Gegenleistung für den gesellschaftlichen, sozialen und wirtschaftlichen Mehrwert der vom ZV erzeugt wird, gewähren die Stadt Passau und der Landkreis Passau eine Umlage zum Defizitausgleich.

4. Qualität

Der ZV ist über den Bayerischen Volkshochschulverband (bvv) Mitglied der European Foundation for Quality Management (EFQM) und arbeitet regelmäßig an der Weiterentwicklung seines Qualitätsmanagementsystems. Der ZV optimiert Programmangebote und die dazugehörigen Geschäftsprozesse wie auch Verwaltungsabläufe durch effiziente Managementmethoden.

Hohe pädagogische, fachliche und soziale Kompetenz der Mitarbeiter/innen und Dozenten, Flexibilität, Verlässlichkeit, kontinuierliche Evaluation und permanente Qualitätssicherung sind die Voraussetzungen für die erfolgreiche Bildungsarbeit des ZV.

Der ZV sieht sich als lernende Organisation. Hohe Kundenzufriedenheit ist oberstes Ziel des ZV, die durch Kompetenz, professionelle Serviceleistungen, Bildungsberatung, Aktualität und Qualität der Bildungsangebote erreicht wird.

Eine kompetente Bildungsberatung unterstützt Bildungsinteressierte bei der Auswahl des für die jeweilige Lebens- und Berufssituation adäquaten Bildungsangebotes. Der ZV ist zertifiziertes Prüfungszentrum ECDL (Europäischer Computer Führerschein) sowie Prüfungskompetenzzentrum Sprachen mit Schwerpunkt Deutsch.

Er verfügt außerdem über die Zulassung zur Durchführung öffentlich geförderter Maßnahmen (z.B. der Bundesagentur für Arbeit und des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge).

Präventionskurse werden über die Zentrale Prüfstelle für Prävention zertifiziert und besitzen das Prüfsiegel „Deutscher Standard Prävention“.

Den ZV kennzeichnen eine Leistungs– und Erfolgskultur, bei der die persönlichen Lebensumstände der Beteiligten und die Prinzipien von Diversity und Gender–Mainstreaming berücksichtigt werden.

Zur Qualitätssicherung nehmen Mitarbeiter/Innen und Lehrende regelmäßig an Weiterbildungsangeboten teil.

Der ZV setzt Vorgaben zum Datenschutz insbesondere zur EU-DSGVO stets aktuell um. Arbeitsschutzrichtlinien werden durch einen vier Mal im Jahr tagenden Arbeitsschutzausschuss zusammen mit einem Betriebsarzt und Sicherheitsingenieur eingehalten und ständig hinterfragt.

5. Organisation und Kommunikation

Das Team des ZV pflegt einen von persönlicher Wertschätzung getragenen Umgang miteinander. Die Kultur der Zusammenarbeit ist geprägt von einem offenen, vertrauensvollen und konstruktiven Dialog.

Der kollegiale Austausch innerhalb des ZV erfolgt in regelmäßiger Form unter Einbeziehung aller Mitarbeiter. Individuelle Zielvereinbarungen und ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess tragen dazu bei, dass die kurz- und langfristigen Zielstellungen gemeinsam erreicht werden.

Die vhs macht ihr Leistungsangebot transparent. Dabei arbeiten die Verantwortlichen an der Volkshochschule eng mit den Entscheidungsträgern zusammen.

Das Leitbild wird auch über die Homepage des ZV veröffentlicht.

6. Nachhaltigkeit und Gender-Mainstreaming

Es werden beim ZV die Lebens- und Berufssituationen aller Beteiligten mit ihren geschlechtsspezifischen und (inter)kulturellen Normen und Wertvorstellungen sowohl bei der Belegschaft, wie auch bei der Programmplanung gleichermaßen berücksichtigt und gelebt.

Die vhs achtet auf den umweltgerechten Einsatz von Ressourcen.

Passau, im Februar 2019

Anmerkung
Zur besseren Lesbarkeit erfolgen alle Benennungen geschlechtsneutral. Sie beziehen sich auf alle Geschlechter. Das Leitbild des ZV wird regelmäßig überarbeitet und den aktuellen Erfordernissen angepasst. Die letzte Anpassung unter Beteiligung aller Mitarbeiter fand im Februar 2019 statt.

Frühjahr/Sommer 2019




 

Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

März 2019